Anzeige

Anzeige

Magazin: interview

„Es ist keineswegs so, dass die aktuellen Konsolen tot wären“

Dark Souls ist für Namco Bandai ein echter Glücksgriff: Das beinharte Action-Rollenspiel entwickelte sich zum Bestseller und bescherte dem japanischen Unternehmen fette Einnahmen. Auch sonst verlief das vergangene Geschäftsjahr für den Third-Party-Publisher erfolgreich: Bei Gaming-Software stieg der weltweite Umsatz um knapp 6 Prozent auf umgerechnet 830 Millionen Euro. Wenn es nach Matthias Kolb geht, kann das Geschäft gerne weiter brummen: Bei der diesjährigen gamescom war der Commercial Director GSA jedenfalls bester Laune. IGM sprach mit Kolb über das aktuelle Spiele-Portfolio und die künftige Ausrichtung von Namco Bandai.

IGM: Herr Kolb, BIU-Chef Dr. Maximilian Schenk ist seit einem Dreivierteljahr im Amt. Wie beurteilen Sie die aktuelle Verbandsarbeit?
Matthias Kolb: Ich bin damit sehr zufrieden. Maximilian Schenk ist noch nicht allzu lange dabei und tritt in die großen Fußstapfen von Olaf Wolters. Er hatte mit der gamescom seine erste große Herausforderung. Manchmal habe ich das Gefühl, dass der Erfolg unseres Verbandes nur daran gemessen wird, wie oft der BIU-Chef in irgendwelchen Medien irgendetwas Tolles verkündet. Der wichtigste Bestandteil der BIU-Arbeit ist aber Lobbying – und das muss nicht an die große Glocke gehängt werden. Es ist einfach wichtig, dass hier etwas passiert und die Politik ihre Meinung zum Thema Games ändert.

„Die Bedingungen für Nintendo sind sehr gut“

IGM: Ihr persönliches Messe-Highlight in diesem Jahr?
Kolb: Mein Highlight ist die gamescom selbst. Obwohl einige Anbieter fehlen, hat man nicht das Gefühl, dass es hier leer ist, im Gegenteil: Die Hallen sind voll, die Stimmung ist überall sehr gut. Maximilian Schenk hat bewiesen, dass er die gamescom auf mindestens gleichwertigem Niveau mitorganisieren kann wie sein Vorgänger Olaf Wolters.

IGM: Auf der gamescom zeigte Namco Bandai keine neuen Vita-Titel. Dabei braucht Vita den Software-Nachschub dringend, wie Sonys Shuhei Yoshida betont hat. Hält Namco Bandai der Vita die Treue?
Kolb: Es gibt Boxed Games für die PS Vita – und es gibt Download-Games. Im Download-Bereich sind wir sehr gut aufgestellt, und es wird auch weiterhin neue Titel geben. Neue Third-Party-Produkte haben wir ebenfalls im Portfolio, wie z.B. MUD und WRC3 von Milestone. Grundsätzlich halten wir uns aber ein bisschen zurück, weil unsere ersten Vita-Titel – Ridge Racer, Shinobido 2, Touch my Katamari – nicht so erfolgreich waren wie erhofft. Das lag weniger an den Spielekritiken als an der Plattform selbst. Das zeigen auch die aktuellen Vita-Charts: Mit einer kleinen dreistelligen Menge schafft man es schon in die Top 10.