Anzeige

Anzeige

Magazin: story

Copyright Basis-Bild: natalylad/ stock.adobe.com
Copyright Basis-Bild: natalylad/ stock.adobe.com

Sportlich, sportlich!

Der Markt für eSports-Zubehör boomt, Großveranstal­tungen wie die ESL One sorgen für zusätzliche Aufmerksamkeit. Doch was sind die Produkteigenschaften, auf die es aus Herstellersicht am meisten ankommt? Wir nehmen vier Anbieter unter die Lupe.
Wer sportlich ist, braucht die passenden Werkzeuge: Das ist beim Tennisspielen nicht anders als beim Skifahren oder Joggen. Die vergleichsweise neue Disziplin eSports bildet da keine Ausnahme: Menschen, die viel Zeit in kompetitives Gaming stecken, legen Wert auf eine verlässliche Ausrüstung – erst recht, wenn sie mit eSports Geld verdienen. Verschiedene Studien zeigen, dass Peripherals ein robustes Wachstum an den Tag legen. Laut Newzoo hat der globale Markt für Gaming-Zubehör ein Volumen von rund 4,7 Milliarden US-Dollar. Die Analysten erwarten, dass das Marktvolumen bis 2021 auf über 6 Milliarden US-Dollar wächst.

In einer früheren Studie ("The Gaming Peripheral Market: Competitive Insights") hatte Newzoo bereits einige spannende Einblicke in die Wachstumsfaktoren geliefert, die Firma untersuchte dafür die sieben Teilmärkte USA, China, UK, Deutschland, Frankreich, Schweden und Russland. Erste Erkenntnis: Die Konversionsrate liegt bei eSports-Fans bis zu 19 Prozent höher als bei "normalen" PC- und Konsolenspielern. Zweite Erkenntnis: Der Anteil der "big spender", also der Peripheral-Käufer mit einem jährlichen Budget von mehr als 300 US-Dollar, ist in den Gruppen der 21- bis 35-jährigen Männer (27 %) und Frauen (19 %) am größten. Tendenziell sitzen die "big spender" eher in den erwachsenen Alterssegmenten, was nicht wirklich verwundert, weil die Kaufkraft mit der eigenen Berufstätigkeit wächst. Dritte Erkenntnis: Je höher das Jahresbudget der Käufer liegt, desto höher ist auch ihre Markenloyalität. Und noch eine vierte Erkenntnis der Studie dürfte für Hersteller und Händler interessant sein: Gute Reviews fördern die Peripheral-Verkäufe am stärksten, gefolgt von persönlichen Empfehlungen, Markenloyalität, Empfehlungen von Experten/Pros und Rabattaktionen. Wobei eine Mischung aus allem zweifelsohne die besten Ergebnisse liefert.

Kein Selbstläufer
Auch wenn die Marktforscher ordentliches Wachstum versprechen, ist das Ganze natürlich kein Selbstläufer – vor allem aus Sicht der einzelnen Hersteller. Immer mehr Anbieter drängen auf den lukrativen Markt und buhlen um die Aufmerksamkeit der Konsumenten. Ein erstklassiges Produkt abzuliefern, ist gleichwohl die Grundlage für den Herstellererfolg – wie wir oben gesehen haben, sind Nutzer-Reviews das wichtigste Kriterium für die Kaufentscheidung. Newzoo unterteilt den Peripheral-Markt in fünf Produktkategorien, nämlich Headsets, Tastaturen, Mäuse, Mausmatten und Controller. Jedes Produkt hat bestimmte Eigenschaften, die den Konsumenten besonders wichtig sind: Bei Headsets sind das zum Beispiel ein klarer Klang, ein hoher Tragekomfort und die Möglichkeit, Surround-Sound einzuspielen. Bei Mäusen liegt die Sensorempfindlichkeit vor Wireless-Lösungen und der Zuverlässigkeit bei starker Nutzung. Letzteres Kriterium ist wiederum bei Tastaturen am wichtigsten, gefolgt von Wireless-­Funk­tionalität und einem geräuscharmen Tastenanschlag.
Aus Herstellersicht ist die Kenntnis solcher Consumer-Präferenzen wichtig, um die richtigen Schwerpunkte setzen zu können: Viele Firmen bieten denn auch ein breites Hardware-Spektrum, das diese Produkteigenschaften über verschiedene Preisklassen streut. Für den vorliegenden Artikel haben wir vier Hersteller nach ihren Prioritäten und Produkten befragt. Unter anderem wollten wir wissen, wo die Firmen die Stärken ihrer jeweiligen Produkte sehen, welche Bedeutung eSports für sie hat – und auch, wie sie sich im eSports engagieren.

"
Immer mehr Anbieter drängen auf den lukrativen Markt
"

Nacon (Bigben Interactive)
Sein erstes eSports-Peripheral brachte Bigben 2016 auf den Markt – mit dem Nacon Revolution Pro Controller. Das heutige Line-up umfasst Revolution Pro Controller für die PS4 und mehrere Produkte, die für eSports am PC optimiert sind. Laut Geschäftsführer Axel Florizoone setzt Bigben dabei seit Jahren auf die Expertise von Fachleuten aus der Szene: "Zum Beispiel haben wir für unsere eSports Gaming Mouse GM-500 ES Hardware-Spezialisten der Paris Gaming School mit ins Boot geholt und unsere Revolution Pro Controller bereits während der Entwicklung durch eSportler testen lassen, um ihre Qualität weiter zu steigern." Florizoone betont, dass die Produkte einen extrem hohen Grad an Individualisierungsmöglichkeiten und eine hohe Widerstandsfähigkeit aufweisen. Gleichzeitig berücksichtige man die Wünsche der Community, etwa beim Revolution Unlimited Controller, der sowohl kabellos oder auch mit Kabel verwendet werden könne – je nachdem, ob man zuhause oder bei einem eSports-Turnier spiele.

Als eSports-Sponsor engagiert sich Bigben seit mehreren Jahren – sowohl auf PC als auch auf Konsole. Im PC-Bereich unterstützt die Firma seit 2015 das Team Prismatic, das bei der CoD-WM 2018 in den USA und beim WoW Arena World Championship 2018 gute Plätze belegte. Im Konsolenbereich sponsert Bigben seit diesem Sommer #B04eSports, das eSports-Team des Erstligisten Bayer 04 Leverkusen. Gerade erst hat sich das Team in der ersten Weekend League von Fifa 20 für die nächsten Qualifier platziert. "Da tun wir natürlich alles, damit das auch so weitergeht", sagt Florizoone. Der Geschäftsführer beobachtet mit Freude die wachsende Anerkennung, die das Thema "eSports" in der Öffentlichkeit erhält. "Wir sind sehr gespannt, was in Zukunft passieren wird und wie sich die neuen Impulse auf die Ansprüche an eSports-Peripherals auswirken werden."

Überblick: Das eSports-Portfolio der Bigben-Marke Nacon umfasst derzeit u.a. den Revolution Unlimited Pro Controller, den Revolution Pro Controller 3, die Optical Gaming Mouse GM-500 ESPORT, die Giant Gaming Mouse Mat MM-500 ESPORT und das Keyboard CL-750 OM ESPORT.

Speedlink (Jöllenbeck)
Die international agierende Firma Jöllenbeck ist mit ihrer Marke Speedlink seit über zehn Jahren im eSports aktiv. Los ging es seinerzeit mit den Medusa-Headsets und den Gravity-Lautsprechersystemen – letztere wurden aufgrund hoher Nachfrage erst letztes Jahr neu aufgelegt. Rainer Nawratil ist Director PM, PR & Marketing von Speedlink; er sieht deren Stärke vor allem in der Marken-Hardware, die aus qualitativ hochwertigen Bauteilen gefertigt wird. "In unseren Produkten, zum Beispiel den Mäusen, sind ebenfalls High-Quality-Switches und -Sensoren verbaut", so Nawratil. "Das Ganze zum vernünftigen Preis, den sich auch Schüler oder Studenten leisten können." Zum aktuellen eSports-Portfolio zählen ein gutes Dutzend Produkte, zum Beispiel die Tarios RGB Gaming Mouse mit einer Auflösung von 24.000 dpi. Oder auch verschiedene Gaming-Sessel, die angehende und fortgeschrittene eSportler beim Zocken unterstützen sollen.

"
Wir investieren
viel in den Austausch mit eSportlern
"

Das Thema eSports hat für Speedlink generell hohe Priorität. "Das ist für uns der wichtigste Bereich, wir investieren viel in den Austausch mit eSportlern und erarbeiten mit dieser Zielgruppe zusammen unsere Produkte", sagt Nawratil. Gleichwohl steht das Sponsoring professioneller eSports-Teams für Nawratil nicht im Fokus: "Wir unterstützen die Spieler, egal, ob sie erfolgreich sind oder nicht. Letztlich kann nicht jeder ein Top-Spieler sein, trotzdem ist jeder ein Kunde unserer Produkte." Seit 2019 unterstützt Speedlink allerdings einige Streamer, zum Beispiel den PUBG-Star Eisenpl3lz, der auf Twitch bis zu 2.000 Zuschauer im Stream hat. Außerdem supportet Speedlink seit über drei Jahren das Team von Final Gaming und seit kurzem auch CPlay – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aus Nawratils Sicht hat eSports in Deutschland zwar noch nicht den Stellenwert, den er verdient. "Wir sind aber fest davon überzeugt, das sich dies mit den nachfolgenden Generationen ändern wird." Zum ESL One Hamburg schickt Speedlink übrigens seinen Social-Media-Manager, der live von dort berichten wird.

Überblick: Das eSports-Portfolio von Speedlink ist breit gefächert, es umfasst unter anderem die Serien Orios (Mouse, Mousepad, optomechanisches Keyboard), die Mäuse Sicanos und Tarios, den Scarit Gaming Desk, das Maxter 7.1 Surround USB Gaming Headset, den Kabelhalter AdJix Mouse Bungee sowie die Gaming-Sessel Zayne, Ariac und Tagos XL.

Razer
Bereits seit ihrer Gründung im Jahre 2005 ist die kalifornische Firma Razer im eSports tätig: Das erste Produkt für eSportler war die Razer Diamondback Gaming Mouse. Die Zusammenarbeit mit eSportlern wie Taco von MiBr sei ein Grundpfeiler der Produktentwicklung, betont Jens Eischeid, Senior Marketing Director bei Razer Europe: "Gemeinsam werden sie früh in die Entwicklung involviert, um zum Beispiel Maus-Parameter wie Formfaktor, Betätigungskraft, Auslöse- und Zurücksetzpunkte sowie das Gewicht zu definieren." Am Ende jeder Entwicklung stehe ein Produkt, das nicht nur auf die besten eSportler der Welt zugeschnitten sei, sondern auch aufstrebenden eSportlern beim Besserwerden helfe. Zu den aktuellen eSports-Produkten zählen Peripherals wie das Keyboard Razer Tournament Edition, aber zum Beispiel auch Laptops. "Mit unserem neuesten Razer Blade 15 bringen wir dank 240-Hz-Display und leistungsstarker Komponenten eSports ins mobile Zeitalter", sagt Nicholas Dembowski, Senior Product Evangelist Systems bei Razer Europe. "Gamer und angehende eSportler können jederzeit und überall trainieren und Wettkämpfe bestreiten."

Derzeit sponsert Razer eine ganze Reihe von eSports-Teams. Die beeindruckend lange Liste umfasst die Evil Geniuses, Alliance, Mousesports, Seoul Dynasty, Immortals, ePunks, LA Valiant, Gen.G esports, WILLIAMS eSports, MiBr, Copenhagen Flames, EDG, PandaCute, Team Queso und RZR|Xian. Aktuelle Erfolge können die gesponserten Teams natürlich auch vorweisen. "Evil Geniuses hat kürzlich die ESL One New York gewonnen", berichtet Jens Eischeid. "Das CS:GO-Team wurde allerdings erst kürzlich von EG unter Vertrag genommen und hatte noch keine Zeit, sich auf Razer-Produkte umzustellen." Das Team von Mousesports wurde beim LoL EU Masters Summer 2019 Dritte beziehungsweise Vierte – und Gen.G wurde Erster in Phase 2 der PUBG Korea League 2019. "Mittlerweile umfasst Team Razer 18 Top-Teams aus 25 Ländern", so Eischeid stolz. "Razer hat es sich zur Aufgabe gemacht, die globale eSports-Szene noch größer zu machen und die Story des eSports einem noch breiteren Publikum zu erzählen." Bei der ESL One Hamburg wird das Team Alliance an der Story mitschreiben.

Überblick: Das aktuelle eSports-Portfolio von Razer umfasst Produkte wie die Razer Tournament Edition, die Razer Viper und die Razer Kraken Tournament Edition.

Logitech
Auch die Schweizer Firma Logitech mischt seit einigen Jahren im eSports-Markt mit. Das erste Produkt, das für Digitalathleten entworfen wurde, war die G Pro Maus, die Logitech im Sommer 2016 ankündigte. In den letzten Jahren habe die Firma ihre Präsenz im eSports erhöht und arbeite noch enger mit eSportlern zusammen, sagt Matthias Trumpfheller, eSports and Alliance Manager DEAT bei Logitech: "Durch diese Zusammenarbeit bringen wir Produkte auf den Markt, die mit dem Input von professionellen Spielern entwickelt wurden." Im Mittelpunkt stehe die Pro-Series, so Trumpfheller: "Unsere Pro Maus ist zum Beispiel unglaublich leicht, verfügt über unseren schnellsten Sensor und überträgt dank der Lightspeed-Technologie die Daten schneller als manch eine kabelgebundene Maus der Mitbewerber." Die Pro X Tastatur gebe Spielern derweil die Möglichkeit, die Switches nach Bedarf auszutauschen und komplett individuell zusammenzustellen.

"
Wir wollen das Adidas des eSports werden!
"

Das Thema eSports ist für Logitech von höchster Bedeutung, genau deshalb sei man auch schon früh dabeigewesen, so Trumpfheller. Um den Anspruch des Unternehmens zu verdeutlichen, zitiert er Logitech-CEO Bracken Darrell: "Wir wollen das Adidas des eSports werden!" Logitech glaube daran, dass eSports das nächste große Mainstream-Ding werde. Dementsprechend sponsert die Firma über 100 eSports-Teams in aller Welt, darunter Teams wie Astralis, TSM, Origen und G2. Die sportlichen Erfolge bleiben da nicht aus, wie zwei Beispiele zeigen: So wurde der Spieler Profit von London Spitfire zum Overwatch MVP 2018 gewählt, das Team G2 gewann den LEC Summer Split 2019 in League of Legends. "ESports ist sehr facettenreich und die Möglichkeiten vielzählig", sagt Trumpfheller. Beim ESL One Hamburg unterstützt Logitech das Dota-Underlords-Event der ESL mit seiner neuen Premium-Tastatur G815, der Maus G502 Hero sowie dem Pro X Headset.

Überblick: Derzeitige eSports-Produkte von Logitech sind die G Pro Gaming Maus, ihre oben erwähnte Kollegin G502 und deren Lightspeed-Variante, die Headsets G Pro und G Pro X sowie die Tastaturen G815 Lightsync RGB und G915 Lightspeed.

Fazit: Die Beispiele der vier Hardware-Hersteller zeigen, dass eSports-Peripherals sehr vielfältig sind und unterschiedliche Zielgruppen bedienen: Die Preisspanne reicht von günstigen Modellen für Einsteiger bis hin zu High-End-Hardware für Profis. Was die Hersteller allerdings alle eint: sie sind mit viel Herzblut dabei. Der eSports kann davon nur profitieren. (Achim Fehrenbach)