Anzeige

Anzeige

Business News

Screen aus der Free-to-Play-Version von "Aion"

Gameforge "kerngesund"

Gameforge hat im Geschäftsjahr 2011 seinen Vorjahres-Umsatz von 133 Millionen Euro auf rund 140 Millionen Euro gesteigert. Das Unternehmen hatte nach der Übernahme von Frogster im vergangenen Jahr eine strategische Neuausrichtung eingeleitet, die gefruchtet zu haben scheint. „In den vergangenen Monaten haben wir die Voraussetzungen geschaffen, damit Gameforge auch zukünftig stark und profitabel wachsen kann. Das Unternehmen steht kerngesund da, und wir werden unsere führende Rolle im Markt weiter ausbauen. Gameforge ist gut in das Jahr gestartet und hat hervorragende Produkte in der Release-Pipeline. Für 2012 erwarten wir ein Wachstum deutlich über dem Vorjahr“, meint Alexander Rösner, CEO von Gameforge. Große Hoffnungen ruhen unternehmensseitig u.a. auf der Free-to-Play-Version von Aion sowie Titeln wie Tera und Eligium – Der Auserwählte.

Anzeige