Anzeige

Anzeige

Business News

Screenshot aus "Kingdom of Amalur: Reckoning"

Kingdom of Amalur: Entwickler macht dicht

Die Entwickler des Rollenspiels "Kingdom of Amalur: Reckoning" sind offenbar endgültig pleite. Wie diverse US-Medien berichten, habe 38 Studios kurzerhand alle 379 Beschäftigten mit Wirkung zum 24. Mai auf die Straße gesetzt. Der Pleite war ein regelrechter Kleinkrieg zwischen 38 Studios und dem Bundesstaat Rhode Island vorausgegangen. So habe der Staat dem Studio rund 75 Millionen US-Dollar zur Schaffung von High-Tech-Arbeitsplätzen geliehen; eine Summe, die 38 Games trotz des Erfolges von "Kingdom of Amalur (nach Entwicklerangaben wurden in den ersten 90 Tagen rund 1,22 Millionen Exemplare verkauft) nicht zurückzahlen konnte. (Ex-)Mitarbeiter von 38 Studios wiederum behaupten, dass sie der Bundesstaat über bestimmte Konditionen der Rückzahlung bewusst getäuscht haben soll. Ein juristisches Nachspiel der Firmenpleite ist also anzunehmen.

Anzeige