Anzeige

Anzeige

Business News

Der Verband game begrüßt das Programm der Großen Koalition.

Games-Branche begrüßt GroKo-Programm

„Das große kulturelle, wirtschaftliche und innovative Potenzial von Computer- und Videospielen für Gesellschaft und Wirtschaft wird endlich erkannt und genutzt“ – so lautet das Fazit des game  zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD, die in Berlin vorgestellt wurden. Besonders die Punkte Förderung der Games-Entwicklung auf Bundesebene und Anerkennung von eSports als Sportart und Fortschritte bei Breitbandausbau, Fachkräftezuwanderung und digitaler Bildung wurden positiv aufgenommen.

„Die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen sind ein wichtiges Signal: Mit der Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen wird endlich das große kulturelle, wirtschaftliche und innovative Potenzial von Computer- und Videospielen für Gesellschaft und Wirtschaft erkannt und genutzt. Insbesondere der angekündigte Games-Fonds muss jetzt zeitnah eingeführt werden, damit wir nicht noch weiter den Anschluss an europäische Länder wie Großbritannien und Frankreich verlieren“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Die Einrichtung eines Games-Fonds, die Anerkennung von eSports, ein konsequenterer Breitbandausbau, die Stärkung digitaler Bildung, die Nutzung von Serious Games in der Berufsbildung oder der erleichterte Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte – das alles sind gute und notwendige Maßnahmen, um Deutschland auch als Standort für Games im globalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu machen.“

Anzeige