Anzeige

Anzeige

Business News

„Hellblade: Senua's Sacrifice“ war der große Gewinner bei den BAFTA-Awards.

„Hellblade“ räumt bei der BAFTA-Verleihung ab

Die British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) hat die Gewinner der British Academy Games Awards im Rahmen einer Zermonie, die von Dara O'Brian in London morderiert wurde, verliehen. In 16 Kategorien wurden dabei die besten Spiele des Jahres ausgezeichnet. Großer Gewinner des Abends ist dabei „Hellblade: Senua's Sacrifice“ von Entwickler Ninja Theory, das bei neun Nominierungen fünf Preise gewinnen konnte. Der begehrte Preis „Spiel des Jahres“ ging trotz hochkarätiger Konkurrenz an den Indie-Titel „What Remains of Edith Finch“. Die Preisträger im Überblick:

  • Fellowship: Tim Schafer
  • Artistic Achievement: „Hellblade: Senua's Sacrifice“ (Ninja Theory)
  • Audio Achievement: „Hellblade: Senua's Sacrifice“ (Ninja Theory)
  • Best Game: „Whats Remains of Edith Finch“ (Giant Sparrow / Annapurna Interactive)
  • British Game: „Hellblade: Senua's Sacrifice“ (Ninja Theory)
  • Debut Game: „Gorogoa“ (Jason Roberts, Buried Signal / Annapurna Interactive)
  • Evolving Game: „Overwatch“ (Blizzard Entertainment)
  • Family: „Super Mario Odyssey“ (Nintendo)
  • Game Beyond Entertainment: „Hellblade: Senua's Sacrifice“ (Ninja Theory)
  • Game Design: „Super Mario Odyssey“ (Nintendo)
  • Game Innovation: „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ (Nintendo)
  • Mobile Game: „Golf Clash“ (Paul Gouge, Alex Rigby, Gareth Jones / Playdemic)
  • Multiplayer: „Divinity: Original Sin 2“ (Larian Studios Games)
  • Music: „Cuphead“ (StudioMDHR Entertainment Inc.)
  • Narrative: „Night in the Woods“ (Scott Benson, Alec Holowka, Bethany Hockenberry – InfiniteFall / Finji)
  • Original Property: „Horizon Zero Dawn“ (Guerilla / Sony Interactive Entertainment)
  • Performer: Melina Juergens als Senua in „Hellblade: Senua's Sacrifice“

Anzeige