Anzeige

Anzeige

Business News

In Köln wurden die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2018 geehrt.

Deutscher Entwicklerpreis 2018: Die Gewinner

Am gestrigen Abend wurden in der Kölner Flora die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2018 geehrt. THQ Nordic wurde dabei als bester Publisher, als bestes Deutsches Spiel wurde „FAR: Lone Sails“ ausgezeichnet. Alle Gewinner im Überblick:

  • Bestes Studio: Paintbucket Games („Through the Darkest of Times“)
  • Bestes Deutsches Spiel: „FAR: Lone Sails“ (Okomotive / Mixtvision)
  • Most Wanted: „Desperados 3“ (Mimimi Productions / THQ Nordic)
  • Bestes Indie-Game: „CrossCode“ (Radical Fish Games / Deck 13 Interactive)
  • Bestes Mobile Game: „Supertype“ (Philipp Stollenmayer)
  • Bestes PC-/Konsolenspiel: „Railway Empire“ (Gaming Minds Studios / Kalypso Media)
  • Sonderpreis für Soziales Engagement: Streamer-Sammlung Kinderhospiz / Phil & Beppo
  • Beste Marketing-Aktion: „The Evil Within 2“ Influencer-Kampagne (Zenimax Germany)
  • Bester Publisher: THQ Nordic
  • Bester Sound: „Hunt: Showdown“ (Crytek)
  • Beste Story: „State of Mind“ (Daedalic Entertainment)
  • Beste Grafik: „Hunt: Showdown“ (Crytek)
  • Beste technische Leistung: „Railway Empire“ (Gaming Minds Studios / Kalypso Media)
  • Innovationspreis: „DRIFT“ (Nukklear / Sturmkind)
  • Bestes Game Design: „FAR: Lone Sails“ (Okomotive / Mixtvision)
  • Ubisoft Blue Byte Newcomer Award (Kategorie Gründer): „Aschenputtel – ein interaktives Märchen“ (Golden Orb)
  • Ubisoft Blue Byte Newcomer Award (Kategorie Studierende): „Out of Place“ (HAW Hamburg)
  • Hall of Fame: Stephan Reichart
  • Händler des Jahres: Gamestop

Anzeige