Anzeige

Anzeige

Business News

Laut Felix Falk befindet der Games-Markt weltweit im Umbruch.

Immer mehr Menschen zahlen für Online-Dienste

Der Umsatz mit Online-Diensten ist im Jahr 2018 von 179 auf 353 Millionen Euro um 97% angestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2016 entspricht das Wachstum sogar 210%. Grund für das starke Wachstum ist unter anderem die steigende Zahl von Nutzern von Online-Diensten. Innerhalb von zwölf Monaten stieg die Zahl der Abonnenten um 53% auf 4,6 Millionen Menschen an. Das gab heute der „game - Verband der deutschen Games-Branche“ auf Basis von Daten der GfK bekannt.

„Der Games-Markt befindet sich weltweit in einem Umbruch: Neben dem klassischen Kauf von Computer- und Videospielen sowie der Nutzung von Free-to-Play-Titeln mit In-Game-Käufen entwickeln sich Online-Dienste für Gamer zu einem immer größeren Marktsegment“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Aktuell entstehen immer mehr Dienste, die für einen festen Preis pro Monat den Zugriff auf eine riesige Spiele-Bibliothek ermöglichen oder beispielsweise das Speichern von Spielständen in der Cloud ermöglichen. Mit Blick auf die aktuelle Entwicklung beim Cloud-Gaming ist von einem weiteren Wachstum der Online-Dienste in den kommenden Jahren auszugehen.“

Anzeige