Anzeige

Anzeige

Business News

Studie: Eltern haben Spielverhalten ihrer Sprösslinge im Blick

Eltern in Deutschland ist der Jugendschutz bei Games sehr wichtig, so lautet das Fazit des game. Der Verband der deutschen Games-Branche hat zum 25-jährigen Jubiläum der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) heute die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von YouGov vorgestellt: Danach spielen 53 Prozent der Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Computer- und Videospiele. Sind die Eltern selbst Gamer, sind es sogar knapp zwei Drittel (64 Prozent). Drei Viertel der Eltern (78 Prozent) achten darauf, wie viel Zeit ihre Kinder mit Computer- und Videospielen verbringen; 85 Prozent haben auch einen genauen Blick auf die Ausgaben ihres Nachwuchses. Rund die Hälfte der Eltern (47 Prozent) nutzt technische Schutzmöglichkeiten, um beispielsweise die Spielzeit ihrer Kinder zu begrenzen. Auf Fragen zur Bedeutung von Games, gab rund die Hälfte der Eltern (46 Prozent) an, dass Computer- und Videospiele wichtige Kompetenzen vermitteln. Der game – Verband der deutschen Games-Branche ist Gesellschafter der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle. „Kinder- und Jugendschutz ist angesichts der vielen neuen Möglichkeiten digitaler Medien eine wichtige Herausforderung, die allerdings von der großen Mehrheit der Eltern in Deutschland gut gemeistert wird. Die Mehrzahl der Eltern macht es richtig vor: Wer gemeinsam mit seinen Kindern spielt, bekommt den besten Überblick über ihren Medienkonsum, zeigt Interesse an ihren Hobbys, verbringt wertvolle Zeit miteinander und hat auch noch jede Menge Spaß dabei“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game.

Anzeige