2022 findet kein EA Play Live Event statt

EA will Neuigkeiten zu Spielen nicht mehr in einem Event bündeln sondern über das gesamte Jahr verteilen
16. März 2022 - 08:18
Image

Electronic Arts wird in diesem Jahr auf die traditionelle „EA Play Live“-Veranstaltung verzichten. Statt alle großen Ankündigungen innerhalb einer Veranstaltung zu zeigen, will EA Neuigkeiten zu Spielen über das ganze Jahr verteilen. Gegenüber dem US-Magazin IGN sagte ein Unternehmenssprecher: „Es passieren einige großartige Dinge bei unseren Studios. Dieses Jahr werden wir viel mehr von diesen Projekten zeigen, wenn die Zeit reif dafür ist. Wir freuen uns darauf, im ganzen Jahr gemeinsam Zeit zu verbringen.“ Aktuell sind Titel wie „Fifa 23“, „Dragon Age 4“, „Mass Effect 4“ und die Fortsetzung zu „Star Wars: Jedi Fallen Order“ bei Electronic Arts in Arbeit.

2021 wurden beim „EA Play“-Event unter anderem Neuigkeiten zu „Battlefield 2042“ und „Apex Legends“ gezeigt. Zudem wurden „Dead Space“ und „Grid Legends“ angekündigt. Von 2016 bis 2020 fand EA Play parallel zur E3 statt, die dieses Jahr zum dritten Mal in Folge abgesagt wurde.

Electronic Arts
Entwickler Motive verpasst dem Survival-Horror-Klassiker mit Hilfe der Frostbite-Engine eine Frischzellenkur
13. Mai
FIFA will 2024 mit eigener Fußballsimulation EA Konkurrenz machen
12. Mai
Partnerschaft mit Middle-earth Enterprises ermöglicht neues Mobile-Spiel „The Lord of the Rings: Heroes of Middle-Earth“
10. Mai