Activision Blizzard erhöht Erwartungen

Online-Marken haben während der Corona-Krise starken Zulauf, Jahresprognose nach oben korrigiert
06. Mai 2020 - 11:31
Image

Activision Blizzard hat aktuelle Geschäftszahlen veröffentlicht, die deutlich über den Erwartungen liegen. Der Publisher habe enorm davon profitiert, dass die Menschen aufgrund der Corona-Krise zu Hause bleiben mussten. Besonders „Call of Duty: Warzone“, der Battle-Royale-Modus für „Call of Duty: Modern Warfaren“, und „Call of Duty: Mobile“ hätten enormen Zulauf bekommen. Gleiches gilt für die Blizzard-Marken „World of Warcraft“ und „Overwatch“.

Activision Blizzard erzielte im ersten Quartal einen Gewinn pro Aktie in Höhe von 66 Cent bei einem Umsatz von 1,79 Milliarden Dollar. Die Erwartung der Analysten lag bei 38 Cent Gewinn pro Aktie bei einem Umsatz von 1,32 Milliarden Dollar. Im nachbörslichen Handel stieg der Kurs der Aktie um 4,6 Prozent. Für das zweite Quartal rechnet der Publisher mit einem Umsatz von 1,69 Milliarden Dollar. Für das gesamte Jahr wurden die Erwartungen nach oben korrigiert, demnach wird ein Umsatz von 6,8 Milliarden Dollar erwartet. Der Gewinn pro Aktie soll bei 2,62 Dollar liegen.

„Unser Ziel, die Welt durch epische Unterhaltung miteinander zu verbinden, ist für unsere Kunden aktuell wichtiger als je zuvor“, sagt Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard. „Wir haben ein starkes finanzielles Ergebnis im ersten Quartal abgeliefert und korrigieren unsere Prognose für das gesamte Jahr nach oben. Ich bin überwältigt von der Stärke unserer Mitarbeiter und ihrer Familien in diesen schwierigen Zeiten.“

Activision
Die ersten beiden Teile kommen im September als Paket, keine Mikrotransaktionen geplant
13. Mai
Anno 1800 verdrängt Die Sims 4 von Platz 1 der PC-Charts
24. April
Langjährige Erfahrung im Bereich Unterhaltung und Technologie
15. März