Bandai Namco beteiligt sich an Limbic

"Mehr Ips entwickeln und besitzen"
23. Februar 2021 - 13:26
Image

Bandai Namco Entertainment Europe (BNEE) hat eine Minderheitsbeteiligung am deutschen Entwickler Limbic Entertainment mit dem Ziel, mehr Ips zu entwickeln und zu besitzen, erworben. Das Studio, das mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt, soll seine Erfahrung nutzen, die es bei der Arbeit an Titeln wie Tropico 6, Memories of Mars und der Marke Heroes of Might & Magic gesammelt hat, um zwei neue Franchises für BNEE zu entwickeln. „Von dem Moment an, als wir das Team von BNEE zum ersten Mal getroffen haben, hat es auf natürliche Weise gepasst. Diese Zusammenarbeit gibt uns die Unterstützung, die Fähigkeiten und die Ressourcen, um unser Studio weiter zu entwickeln und wachsen zu lassen“, kommentiert Stephan Winter, CEO der Limbic Entertainment GmbH. „Wir freuen uns auf das nächste Kapitel von Limbic Entertainment und könnten nicht begeisterter sein, die Reise mit BNEE zu teilen, während wir gemeinsam an zwei fantastischen neuen Projekten arbeiten.“

Bandai Namco
Bandai Namco: Der Name steht für japanische IPs wie Pac-Man, Tekken, Dragon Ball oder Naruto Shippuden – aber eben auch für Spielemarken wie Little Nightmares, Project Cars oder The Dark Pictures Anthology. Der Publisher hat sein Portfolio in den letzten Jahren deutlich erweitert – auch, um verstärkt das westliche Spielepublikum zu bedienen. Doch was sind da die größten Herausforderungen? Und ist der Spielegeschmack nicht mittlerweile global? Darüber hat IGM mit zwei Experten gesprochen.
12. November