Blizzard-Präsident J. Allen Brack tritt zurück

Wechsel an der Führungsspitze nach Sexismus-Klage, Doppelspitze übernimmt
03. August 2021 - 15:13
Image

J. Allen Brack, Präsident von Blizzard Entertainment, wird das Entwicklerstudio verlassen. Brack hatte den Posten im Oktober 2018 von Mike Morhaime übernommen. Brack kam 2005 als Produzent für „World of Warcraft“ zu Blizzard Entertainment. 2008 wurde er zum Production Director und 2014 zum Executive Producer und Vice President befördert und hatte die Leitung über das gesamte Entwicklungsteam von „World of Warcraft“. Der Wechsel an der Führungsspitze kommt kurz nach Bekanntgabe der Quartalszahlen und rund zwei Wochen nach dem größten Skandal der Firmengeschichte. Der US-Bundesstaat Kalifornien hatte Klage gegen Blizzard  eingereicht wegen mehrfachen Fällen von Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz.

Die Nachfolge von Brack treten gemeinsam Jen Oneal und Mike Ybarra an. Beide sind erst seit kurzer Zeit bei Blizzard beschäftigt. Jen Oneal ist seit Januar 2021 Executive Vice President of Development bei Blizzard und dabei hauptsächlich für die Marken „Diablo“ und „Overwatch“ verantwortlich. Zuvor hatte sie die Leitung des Studios Vicarious Visions inne, das seit Kurzem zu Blizzard gehört. Mike Ybarra kam 2019 von Xbox zu Blizzard und übernahm die Rolle des Executive Vice President und General Manager of Platform and Technology. In dieser Funktion überwachte er unter anderem die Entwicklung des Battle.net.

 

 

Blizzard Entertainment
Weitere Abgänge bei Activision Blizzard, Chief Legal Officer geht ebenfalls
22. September
Drei weitere langjährige Mitarbeiter verlassen das Unternehmen
12. August
„Diablo 4“ weiter in Entwicklung, „Diablo 2 Resurrected“ erscheint am 23. September 2021
04. August