E3 2022 findet erneut nur online statt

Veranstalter ESA will Gefahr für Gesundheit von Ausstellern und Besuchern minimieren
07. Januar 2022 - 11:38
Image

Die Entertainment Software Association (ESA) wird die E3 in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie als reinen Online-Event planen. „Aufgrund der anhalten Gesundheitsrisiken durch Covid 19 und die möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit der Aussteller und Besucher wird die E3 in diesem Jahr nicht in Präsenz stattfinden“, teilt die ESA mit. „Wir freuen uns auf die Zukunft der E3 und hoffen, bald mehr Details ankündigen zu können.“

Damit wird die E3 zum zweiten Mal in Folge als reiner Online-Event stattfinden. 2020 fiel die E3 komplett ins Wasser, 2021 wurden die Messe komplett online abgehalten. Nachdem es sehr viel Kritik für die CES gab, da dort an einer Präsenz-Messe festgehalten wurde, will die ESA offenbar keine Risiken eingehen. Dazu kommen die aktuell wieder steigenden Infektionszahlen durch die Omikron-Variante des Virus.

Die Game Developer's Conference (GDC) ist weiter als Präsenzveranstaltung für den Zeitraum 21. bis 25. März 2022 geplant. Die GDC hatte zuletzt bestätigt, zunächst an diesen Plänen festhalten zu wollen.

E3
Messe soll 2023 mit neuem Konzept zurückkommen, Summer Game Fest soll die Terminlücke 2022 schließen
01. April