EA erwägt neuen Namen für die „Fifa“-Serie

„Fifa 22“ startet sehr erfolgreich, bereits mehr als 9,1 Millionen Spieler
07. Oktober 2021 - 14:26
Image

Cam Weber, General Manager der EA Sports Group, hat sich in einem Blog-Post zum erfolgreichen Start von „Fifa 22“ geäußert. Demnach haben sich bereits mehr als 9,1 Millionen Spieler dem neuen Spross der Fußballserie angeschlossen und über 460 Millionen Spiele bestritten. 

Mit Blick auf die Zukunft überlege Electronic Arts nun, den für die Serie ikonischen Namen „Fifa“ fallen zu lassen und die Marke umzubenennen. Electronic Arts will die Vereinbarung über die Namensrechte mit der Fifa überprüfen, die von anderen anderen offiziellen Partnerschaft und Lizenz innerhalb der Fußballwelt getrennt ist. Hintergrund dafür ist vermutlich die auslaufende Fifa-Lizenz zum Ende des kommenden Jahres. Inzwischen hat EA neben der Fifa nach eigenen Angaben 300 einzelne Lizenzpartner, die EA Zugang zu mehr als 17.000 Athleten in über 700 Mannschaften in 100 Stadien und über 30 Ligen in der ganzen Welt verschaffen. Bei allen Überlegungen sei vor allem Authentizität für das Erlebnis der Spieler entscheidend. Und die, so lassen sich Webers Aussagen deuten, wäre auch ohne „Fifa“-Lizenz gegeben.

Die „Fifa“-Serie gehört zu den wichtigsten Marken von Electronic Arts. Allein in Deutschland hat sich der letzte Teil, „Fifa 21“ mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Der bei Fans beliebte Spielmodus „Ultimate Team“ ist dank Mikrotransaktionen für EA ein wichtiger Umsatzfaktor. 

Electronic Arts
Ehemaliger Bungie-Creative-Director leitet auf Shooter spezialisiertes Studio
20. Oktober
Zugriff auf Tausende Spielernamen- und grafiken gesichert
13. Oktober
Schlachten mit bis zu 128 Spielern, Trailer zum Betastet veröffentlicht
29. September