Embracer schließt Saints Row Studio Volition

30-jährige Geschichte des Studios hinter „Red Faction“ und „Saints Row“ endet, Studio fällt Sparkurs zum Opfer
01. September 2023 - 08:32
Image

Das Studio Volition, verantwortlich unter anderem für „Red Faction“ und „Saints Row“, ist Geschichte. Das in Illinois ansässige Studio ist Opfer von Restrukturierungsmaßnahmen der Embracer Group. Im Juni hatte das Studio seinen 30. Geburtstag gefeiert. Zuletzt wurde bei Volition an einem Reboot der „Saints Row“-Serie gearbeitet. In einer Stellungnahme des Studios heißt es, dass man den Mitarbeitern bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz behilflich sein wolle. Zudem bedankte sich das Studio bei allen Kunden, die dem Studio über so viele Jahre die Treue gehalten hat. 

Volition wurde 1993 von Matt Toschlog und Mike Kulas gegründet. Den großen Durchbruch schaffte das Studio mit dem 3D-Shooter „Descent“ für Interplay. Ende August 2000 übernahm THQ das Studio. Nach der THQ-Insolvenz wurde Volition im Januar 2013 für 22,3 Millionen Dollar von Koch Media übernommen. Das Studio operierte fortan unter dem Namen Deep Silver Volition. 2018 landet das Studio dann zusammen mit Koch Media bei der schwedischen Embracer Group. Zu den bekanntesten Titeln des Studios gehören „Descent“, „Freespace“, „Red Faction“ und „Saints Row“. 

 

Embracer Group
Sieben Jahre nach der Übernahme muss das schwedische Studio Pieces Interactive, zuletzt verantwortlich für das Remake „Alone in the Dark“, schließen
Embracer baut sich um in Brettspielverlag Asmodee, F2P- und A-/AA-Titel-Anbieter Coffe Stain & Friends und Premium-Publisher Middle-earth Enterprises & Friends
Entwickler Gearbox Entertainment wird zukünftig Teil von Publisher 2K, Boss Randy Pitchdford behält die Leitung