Ghostwire Tokyo erscheint erst Anfang 2022

Neues Spiel der „The Evil Within“-Entwickler benötigt mehr Zeit
14. Juli 2021 - 09:30
Image

„Ghostwire: Tokyo“, das nächste Spiel von „The Evil Within“-Entwickler Tango Gameworks, kommt später als geplant. Der ursprüngliche Termin im Jahr 2021 kann nicht mehr gehalten werden, das Spiel wurde daher auf Anfang 2022 verschoben. In einem Statement des Entwicklers heißt es: „Wir wollen euch das Spiel so bald wie möglich zugänglich machen, damit ihr die unvergessliche Version eines heimgesuchten Tokyos erleben könnt, in die wir gerade viel Arbeit stecken. Gleichzeitig sind wir jedoch bemüht, die Gesundheit aller Mitarbeiter hier bei Tango Gameworks zu schützen. Die zusätzliche Zeit gibt uns die Möglichkeit, die Welt von ‚Ghostwire‘ so zu kreieren, wie wir sie uns immer vorgestellt haben.“ In den kommenden Monaten will der Entwickler weitere Neuigkeiten vom Spiel präsentieren.

„Ghostwire Tokyo“ wurde auf der E3 2019 im Rahmen des Bethesda-Presse-Briefings erstmals angekündigt. Wie „Deathloop“ von den Arkane Studios erscheint „Ghostwire“ auf PC und auf Konsolen zunächst exklusiv auf Sonys PlayStation 5. Tango Gameworks wurde 2010 vom früheren Capcom-Angestellten Shinji Mikami gegründet. Das Team veröffentlichten die Horrorspiele „The Evil Within“ (2014) und „The Evil Within 2“ (2017).

 

Bethesda Softworks
Bethesdas Sci-Fi-Abenteuer erscheint am 11. November 2022 für PC und Xbox
14. Juni