Partnerschaft zwischen ESL und H&M Deutschland

Partnerschaft setzt auf Engagement mit Esports- und Fußball-affiner Zielgruppe
10. Mai 2021 - 15:08
Image

ESL Gaming und das Modeunternehmen H&M Deutschland haben eine offizielle Partnerschaft im Rahmen der von der DFL Deutsche Fußball Liga ausgerichteten bevestor Virtual Bundesliga verkündet. Neben der Sichtbarkeit in der Übertragung auf relevanten digitalen und linearen Kanälen sowie Fan-Engagement auf Social Media, sollen die Kommentatoren der VBL mit aktuellen Mode-Highlights von H&M Man ausgestattet werden. Die Partnerschaft wurde von der globalen Sportbusiness-Agentur SPORTFIVE vermittelt. H&M Deutschland wird für die laufende Saison offizieller Premium Partner der Virtual Bundesliga by bevestor und somit während der anstehenden Playoffs (15. und 16. Mai) bis hin zum VBL Grand Final am Wochenende vom 4. bis 6. Juni 2021 in den Übertragungen präsent sein. Höhepunkt soll die zusätzliche Ausstattung der Kommentatoren während des VBL Grand Final sein, weitere Inhalte werden auf Social Media direkt für die Fans der VBL geteilt.

„Wir freuen uns sehr mit H&M einen wichtigen Partner gewinnen zu können, der unsere Vision der Virtual Bundesliga teilt und unterstützen möchte”, so Jasmin Haasbach, Director Global Brand Partnerships bei ESL Gaming. „Für H&M als internationale Fashion Brand sind hierbei Werte wie Diversität, Respekt, Inklusivität und vor allem auch Innovation von zentraler Bedeutung. Dies bildet die Basis der Partnerschaft mit der VBL und wird die Liga sowie die Community bereichern.”

„Die Partnerschaft mit der Virtual Bundesliga bietet uns die Möglichkeit, eFootball im Rahmen der wichtigsten Sportliga Deutschlands zu unterstützen. Wir sehen eine großartige Chance, uns auf einem neuen Level mit unserer Zielgruppe auszutauschen und freuen uns sehr, als Premium Partner aus dem Fashion Retail dabei zu sein und die laufende Saison der VBL modisch zu begleiten“, sagt Kristine Logemann, Head of Marketing & Communications bei H&M Deutschland.

 

ESL
Staatsfonds aus Saudi-Arabien kauft Kölner E-Sports-Veranstalter
25. Januar