PS5: Markteinführung 2020 ist vorerst nicht gefährdet

Veröffentlichung der PlayStation 5 weiter für das diesjährige Weihnachtsgeschäft geplant
31. März 2020 - 14:40
Image

Die Corona-Pandemie wird zwar Auswirkung auf das Geschäftsergebnis von Sony haben, die Einführung der PlayStation 5 zum Weihnachtsgeschäft soll jedoch nicht in Gefahr sein. Wie ein Sony-Sprecher gegenüber Bloomberg erklärte, hätte die Krise keinen nennenswerten Einfluss auf den Start der PlayStation 5. 

Sony erwartet für das Segment Games & Network Services (beinhaltet PlayStation) keine wesentlichen Auswirkungen durch die Corona-Pandemie auf das laufende Geschäftsjahr. Allerdings könnte es zu Schwierigkeiten bei der Spieleproduktion sowohl bei First-Party-Spielen als auch bei denen von Partner-Studios kommen, vor allen in Europa und den USA. 

Das Ergebnis des Sony-Konzerns wird jedoch die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Es wird ein Fehlbetrag von 370 Millionen Euro gegenüber der Februar-Prognose erwartet. Die Veröffentlichung der Geschäftszahlen im April könnte verzögert werden. Die zwei Fabriken in China, die zwei Wochen geschlossen waren, haben den Betrieb wieder aufgenommen. Die Fertigungsstätten in Malaysia und England sollen noch bis Mitte April geschlossen bleiben. Die Großzahl der Mitarbeiter in Europa und den USA sollen bis Ende April im Homeoffice arbeiten, sofern dies möglich ist.

Sony
Mit dem Controller können sowohl Spiele aus dem Appstore als auch gestreamte PS4- und PS5-Spiele auf dem iPhone gesteuert werden
29. Juli
Sony stellt neue Features des VR-Headsets vor: Durchlassansicht, anpassbarer Spielbereich, Aufnahme beim Spielen und Kinomodus
26. Juli
Weitere Investition in Esports-Bereich, Plattform soll auch nach Übernahme Multiplattformspiele unterstützen
19. Juli