Ticketverkauf für die gamescom startet

Fach- und Privatbesucher können ab sofort ihre Tickets exklusiv auf gamescom.global erwerben, erstmals limitierte Wildcards im Ticket-Shop
20. März 2024 - 14:01
Image

Ab sofort können Fach- und Privatbesucher Tickets für die gamescom, die vom 21. bis 25. August in Köln stattfinden wird, online kaufen. Die Vergabe der Tickets erfolgt nach dem Prinzip „First come, first served“. Die Tickets sind ausschließlich im offiziellen gamescom Ticket-Shop auf gamescom.global erhältlich. Nach dem Kauf werden die Tickets als PDF versendet und können im Wallet des Mobiltelefons gesichert werden. Registrierte Nutzer auf gamescom.global können ihr Ticket auch über ihr Profil abrufen.

Folgende Tickets sind verfügbar:

  • Tagestickets für Privatbesucher
  • Abendticket für Privatbesucher: Zugang zur entertainment area sowie den dazugehörigen Bereichen cosplay village, retro area, indie area und event arena ab 16 Uhr.
  • Familienticket: Gültig für maximal fünf Personen, davon eine bis zwei Erwachsene und mindestens eins bis maximal drei Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.
  • Neu: Wildcards im Ticket-Shop erhältlich: Berechtigt Privatbesucher den Zugang zu allen entertainment areas sowie den dazugehörigen Bereichen cosplay village, retro area, indie area, campus area am Fachbesucher- und Medientag. Diese Tickets sind streng limitiert.
  • Tickets für Fachbesucher: Fachbesucher können für alle Tage der gamescom Tagestickets erwerben. Analog zur Laufzeit der business area (21. bis 23. August) können Fachbesucher neben Tages- auch Drei-Tages-Karten erwerben. Die Tickets ermöglichen den Zugang zur business area und entertainment area sowie zur Online-B2B-Plattform gamescom biz.
  • green tickets: Mit dem optionale green ticket können alle Besucher bei gamescom goes green mitmachen und einen Beitrag für den Umwelt- und Klimaschutz leisten. Die Erträge kommen dem gamescom forest zugute, der inzwischen auf über 25.000 Quadratmeter gewachsen ist. 
gamescom
Die Koelnmesse spricht von „überwältigender Nachfrage“ – und meldet einen Frühbucherrekord bei den gamescom-Ausstellern. Offenbar hält die aktuelle Krise der Branche viele Firmen nicht davon ab, sich jetzt schon ein Handtuch in die Messehallen zu legen. Dass die hohen Buchungszahlen ein Grund für Euphorie wären, wird wohl kaum jemand behaupten. Denn dafür sind die Branchenaussichten nicht wirklich gut genug – und auch auf der gamescom selbst gibt es einiges zu verbessern. Wir haben uns mit zwei Experten über die größten Messebaustellen unterhalten.
66 Prozent mehr Fläche und 28 Prozent mehr angemeldete Unternehmen als zum Ende der Frühbucherphase 2023