Vicarious Vision geht in Blizzard auf

Studio aufgelöst, 200 Mitarbeiter arbeiten zukünftig für Blizzard, erstes Projekt vermutlich „Diablo 2“-Remake
25. Januar 2021 - 08:58
Image

Das Entwicklerstudio Vicariuos Visions, unter anderem verantwortlich für „Crash Bandicoot N. Sane Trilogy“ und „Tony Hawk's Pro Skater 1+2“, wird aufgelöst. Die 200 Mitarbeiter des Studios sollen zukünftig für Blizzard an bestehenden Spielen arbeiten, das Team wird also nicht mehr als Lead-Entwickler agieren. Laut einem Bloomberg-Bericht sollen die zusätzlichen Kräfte an einem Remake von „Diablo 2“ arbeiten.

Das Studio Vicarious Visions wurde 2005 von Activision übernommen. Seitdem arbeitete das Studio unter anderem an den Marken „Guitar Hero“, „Tony Hawk“, „Crash Bandicoot“, „Marvel Ultimate Alliance“ und „Skylanders“. Zudem unterstützte das Studio Bungie bei den Arbeiten an „Destiny 2“. 

 
 

Activision
28% Umsatzanstieg im ersten Quartal, F2P-Ableger bringen neue Nutzer
05. Mai
Büros in Deutschland, Frankreich, Spanien und den Niederlanden sollen geschlossen werden.
22. März
Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen eSports-Sparte vor Probleme 
17. März