Deutscher Spielemarkt wächst um 27 Prozent

Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Spielen stark gestiegen, deutlicher Umsatzanstieg im ersten Halbjahr 2020
24. September 2020 - 12:28
Image

Im ersten Halbjahr 2020 wurden in Deutschland mit Games und Spiele-Hardware 3,7 Milliarden Euro umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 27 Prozent. Besonders stark ist der Umsatz mit In-App-Käufen gewachsen. Im ersten Halbjahr des Jahres wurden damit 1,5 Milliarden Euro umgesetzt. Das sind 35 Prozent mehr als noch im ersten Halbjahr 2019, wo der Umsatz noch bei 1,1 Milliarden Euro lag. Ebenfalls gestiegen ist der Umsatz mit Spiele-Hardware. Hier lag der Umsatz bei 1,3 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 21 Prozent entspricht. Dies hat der Bundesverband game auf Basis von Daten von GfK und App Annie veröffentlicht.

„Vor allem in der Hochphase der Corona-Krise mit den zahlreichen Kontaktbeschränkungen haben Games Millionen Menschen geholfen: Ob zur Unterhaltung, um virtuelle Welten zu bereisen, wenn Urlaubsreisen ausfallen oder um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk. „Das besonders starke Interesse an Games zeigt sich jetzt auch in einem Umsatzsprung, der selbst für den bereits in den Vorjahren wachstumsstarken deutschen Games-Markt außergewöhnlich ist. Bemerkenswert ist zudem, dass sich viele Menschen für den Kauf von Gaming-Hardware entschieden haben, obwohl diese Umsätze vor der Einführung einer neuen Konsolengeneration typischerweise eher zurückgehen. Das alles unterstreicht eindrucksvoll die große Bedeutung von Games nicht nur in Zeiten der Corona-Krise.“

game-Verband
Debatte mit game-Geschäftsführer Felix Falk
02. September
Großes Wachstum in den Bereich In-Game- und In-App-Käufen, Hardware und Online-Netzwerke
23. August
Ina Göring wird Leiterin der Abteilung Mitglieder
18. August