PS5: Diese PS4-Hardware wird unterstützt

Sony veröffentlicht Details zur Kompatibilität von PS4-Zubehör mit der PS5
04. August 2020 - 10:41
Image

Sony Interactive Entertainment hat Informationen zur Kompatibilität von PlayStation-4-Zubehör mit der PlayStation 5 veröffentlicht. 

  • Offiziell von PlayStation lizenzierte Lenkräder, Arcade- und Flight-Sticks können weiterhin für PS5-Spiele und unterstützte PS4-Spiele genutzt werden. 
  • Die Wireless-Headsets der Platin- und Gold-Edition sowie Headsets von Drittanbietern, die sich über USB- oder Audioanschluss verbinden lassen, werden mit der PS5 kompatibel sein. Die Headset-Begleit-App wird hingegen nicht unterstützt.
  • Der DualShock-4-Wireless-Controller sowie offiziell linzenzierte Gamepad-Controller von Drittherstellern können für unterstützte PS4-Titel genutzt werden. PS5-exklusive Titel werden hingegen nicht unterstützt. Sony begründet dies damit, dass PS5-Spiele von den Funktionen und Features des neuen DualSense-Wireless-Controllers profitieren sollen. 
  • Sowohl PlayStation-Move-Controller als auch der PlayStation-VR-Ziel-Controller können für unterstützte PS-VR-Spiele auf der PS5 verwendet werden.
  • Die PlayStation Camera ist mit der auf der PS5 unterstützten PS-VR-Spielen kompatibel. Für den Anschluss ist ein Adapter nötig, der kostenfrei zur Verfügung gestellt werden soll. 

Abschließend heißt es von Sony: „Nicht alle offiziell von PlayStation lizenzierten Peripheriegeräte bzw. Zubehörartikel von Drittherstellern wird mit PlayStation 5 kompatibel sein. Zu Fragen zur Kompatibilität mit bestimmten Produkten oder Spielen empfehlen wir, sich direkt an die Hersteller zu wenden.“

Sony
Capcoms „Pragmata“ kommt erst 2023, Squares „Project Athia“ erscheint bereits 2022
12. Januar
IGM im privaten Dialog mit Akteuren aus der Entertainmentbranche
Please welcome ...
Christian Kalinowsky, Group Marketing Manager – Platform, Sony Interactive Entertainment Deutschland GmbH
30. Dezember
PS4-Spieler erhalten aufgrund der technischen Probleme auf Wunsch Rückerstattung des Kaufpreises
18. Dezember