Sony: 4,5 Millionen PlayStation 5 verkauft

Herstellungskoten der PS5 übersteigen Verkaufspreis, Verfügbarkeit der PS5 soll sich verbessern
04. Februar 2021 - 08:49
Image

Sony Interactive Entertainment hat die Geschäftszahlen für das dritte Geschäftsquartal veröffentlicht. im Zeitraum von der Markteinführung bis zum 31. Dezember 2021 wurden 4,5 Millionen Exemplare der PlayStation 5 verkauft. Dazu kommen noch 1,4 Millionen PlayStation-4-Konsolen. Der Umsatz der Sparte Game and Network Services lag im dritten Quartal bei 8,4 Milliarden Dollar (Vorjahr 6,01 Milliarden Dollar). Davon entfallen 4,6 Milliarden Dollar auf verkaufte Spiele, 2,28 Milliarden Dollar auf verkaufte Hardware und der Rest auf den Bereich Network Services. Der operative Gewinn lag bei 763 Millionen Dollar.

Sony erklärte, dass es signifikante Zuwächse im Bereich Software- und Addon-Verkäufe sowie dank der PlayStation 5 auch im Bereich Hardwareverkäufe. Sony wies zudem darauf hin, dass der Gewinn dadurch geschmälert ist, dass die PlayStation 5 zu einem „strategischen Preispunkt“ verkauft wird. Der Verkaufspreis lege unter den Herstellungskosten. Sony geht davon aus, bis zum 31. März 2021 die Marke von 7,6 Millionen verkauften PlayStation-5-Konsolen zu erreichen. Sony bestätigte, dass der hohe Bedarf im Markt nicht vollständig bedient werden konnte. Es solle jetzt alles für den Konzern mögliche getan werden, um mehr Konsolen verfügbar zu machen.

 

 

Sony
Samurai-Abenteuer soll für die große Kinoleinwand adaptiert werden
05. Januar
Guerilla Games und Firesprite entwickeln exklusives „Horizon: Call of the Mountain“ für PS VR2
05. Januar
Sony erweitert 2022 Zubehör-Angebot der PlayStation 5 mit drei neuen Controller-Farben und austauschbaren, farbigen Blenden für die Konsole
13. Dezember