Sony hebt Preis der PlayStation 5 an

Der unverbindliche Verkaufspreis beider PlayStation-5-Versionen wird um 50 Euro angehoben, Gründe sind Inflation und ungünstige Währungstrends
25. August 2022 - 15:03
Image

Sony Interactive Entertainment hebt die unverbindliche Preisempfehlung für die PlayStation 5 um 50 Euro an. Demnach wird die Disc-Version zukünftig 549,99 Euro und die Digital Edition 449,99 Euro kosten. Die Preiserhöhung trifft neben Europa den Nahen Osten, Afrika, den asiatisch-oazifischen Raum und Kanada. Die USA sind nicht von der Erhöhung betroffen.

Als Grund für die Preiserhöhung gibt Sony „die globale Inflationsrate sowie ungünstige Währungstrends“ an. Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen habe man diese schwierige Entscheidung getroffen. Im Statement von Sony zur Preiserhöhung heißt es zudem: „Obwohl diese Preiserhöhung angesichts des aktuellen globalen Wirtschaftsumfelds und seiner Auswirkungen auf das Geschäft von Sony Interactive Entertainment eine Notwendigkeit ist, bleibt unsere oberste Priorität die Verbesserung der PS5-Versorgungssituation, damit möglichst viele Spieler alles erleben können, was PS5 bietet und was noch kommen wird.“

Sony
Shawn Layden, ehemaliger Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment America, ist neuer strategischer Berater bei Tencent Games
20. September
Limitierte Auflage des DualSense Wireless-Controllers im Spieldesign erscheint am 9. November 2022
14. September
Sony zeigt im Vorfeld der Tokio Game Show im rund 20-minütigen Livestream Neuheiten zu zehn kommenden Spielen 
13. September