Sony übernimmt Bungie für 3,6 Milliarden Dollar

Zukünftige Projekte erscheinen für mehrere Plattformen, Bungie behält kreative Freiheit
31. Januar 2022 - 21:43
Image

Sony Interactive Entertainment hat die Übernahme von Entwickler Bungie, Erfinder unter anderem von „Destiny“ und „Halo“, für 3,6 Milliarden Dollar angekündigt. Das Studio soll auch zukünftig unabhängig weiterarbeiten. 

In einem Blogbeitrag schreibt Bungie-CEO Pete Parsons: „Mit der Unterstützung von Sony Interactive Entertainment, wird die erste zu beobachtende Änderung sein, dass wir Talente in allen Bereichen anheuern werden, die unsere ambitionierte Vision unterstützen.“ Parsons bezeichnet die Übernahme als Beginn von Bungies Reise, eine „globale Multimedia Unterhaltungsfirma“ zu werden. 

Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment sagt zur Übernahme: „Das ist ein wichtiger Schritt unserer Strategie, die Reichweite der PlayStation auf eine noch breitere Zielgruppe auszuweiten. Wir haben verstanden, wie wichtig Bungies Community für das Studio ist und freuen uns darauf, sie zu unterstützen während sie unabhängig weiter wachsen.“

In einer FAQ bestätigte Bungie, dass sowohl die kommenden Erweiterungen für „Destiny“ als auch kommende Projekte für verschiedene Plattformen erscheinen werden. Zudem behalte das Studio die kreative Unabhängigkeit über alle Projekte.

Sony
Überarbeitetes Angebot startet in Europa am 23. Juni 2022
17. Mai
Nachfrage übersteigt weiter das Angebot, 18 Millionen PS5-Verkäufe im Geschäftsjahr 2022 geplant
11. Mai
Wechsel zwischen den unterschiedlichen Angeboten soll einfach möglich sein
25. April