US-Markt: Switch legt im März deutlich zu

Hardwareumsatz steigt im Jahresvergleich um 63%, Nintendo Switch legt deutlich zu
22. April 2020 - 10:07
Image

Im Jahresvergleich haben die Amerikaner im März rund 63% mehr Geld für Hardware ausgegeben. Ein entscheidender Faktor dafür sind die Ausgangsbeschränkungen infolge der Corona-Pandemie. Nach Angaben der NPD-Group hat sich die Switch im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so oft verkauft. PlayStation 4 und Xbox One haben um mehr als 25 Prozent zugelegt. Der Umsatz im März lag in den USA bei 463 Millionen Dollar. Der Umsatz für das erste Quartal stieg um zwei Prozent auf 773 Millionen Dollar. 

Im Bereich Software hatte „Animal Crossing: New Horizons“ einen herausragenden Start. Der am 20. März veröffentlichte Switch-Titel hat bereits die Verkaufszahlen sämtlicher Vorgänger geschlagen. Dies sorgte auch dafür, dass Nintendo die höchsten Switch-Verkaufszahlen seit dem Start der Konsole hatte. Nicht einmal im Startmonat März 2017 wurden mehr Switch-Konsolen verkauft. Wie Mat Piscatella von der NPD Group erklärt, habe Nintendo in Bezug auf Hardwareverkaufszahlen das erfolgreichste erste Quartal seit dem Nintendo DS gehabt.

Nintendo
Zahlen aus dem Mobile-Geschäft hinter den Erwartungen, Fokus auf Switch-Spiele
23. Juni