"Auf ein Wort": Martin Puppe, game-Verband

IGM im privaten Dialog mit Akteuren aus der Entertainmentbranche
Please welcome ...
Martin Puppe, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, game – Verband der deutschen Games-Branche
11. Januar 2021 - 12:28
Image
Martin Puppe, game-Verband

Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Unaufgeregt und kritisch mit einer kleinen Prise Humor – je nach Tagesform mal in der Geschmacksrichtung trocken oder schwarz, nur nicht vor dem ersten Kaffee!

Was ist an Ihnen außergewöhnlich?
Diese Frage sollen lieber andere beantworten.

Was würden Sie gerne an sich ändern?
Ich hätte gerne mehr Geduld. Leider bin ich zu ungeduldig, um sie mir anzutrainieren. Ein Teufelskreislauf!

Welchen Versuchungen können Sie nicht widerstehen?
Games, interessanten Artikeln, guten Serien, Filmen oder Büchern. Weckt etwas meine Neugier, kann ich schlecht widerstehen und will wenigstens mal einen Blick reinwerfen!

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Ausschlafen, lecker essen und auf Erkundungstour gehen – gerne in einer fremden Stadt.

Womit kann man Sie bestechen?
Mich bestechen? Auf gar keinen Fall! Aber gegen ein Stück Nougat könnte ich da vielleicht doch mehr erzählen.

Ihr Lieblingsgericht?
Auch wenn aufmerksame Leser des IGM-Editorials denken mögen, dass man in Berlin-Mitte vorzugsweise Rinderhoden an Himbeerschaum isst (Vorsicht: Insider!), ist es in Wirklichkeit viel simpler: Für einen guten Burger bin ich immer zu begeistern.

Ihr Lieblingsverein?
Neben meinem alten Heimatverein, dem SV Empede-Himmelreich (der es hiermit endlich in die überregionalen Medien schafft), ist das Werder Bremen. Allerdings war das in den vergangenen Jahren häufig so schmerzhaft, dass ich mittlerweile mehr Basketball als Fußball gucke.

In welchem Film hätten Sie gerne mitgespielt?
In einem der besten Filme der vergangenen Jahre: Drive! Aber ich befürchte, ich hätte diese einmalige Stimmung zwischen Carry Mulligan und Ryan Gosling zerstört, wenn ich mich im Fahrstuhl zwischen die beiden gequetscht hätte. Naja, vielleicht wäre dann Blade Runner 2049 doch die bessere Wahl.

Welche Sportart betreiben Sie?
Ich bin Mitglied im Club der Schönwetterläufer. Da dieser im Winter bekanntermaßen geschlossen hat, versuche ich einen Großteil meiner täglichen Strecken wenigstens zu Fuß zurückzulegen. Eine Strategie, die in Corona-Home-Office-Zeiten allerdings nicht ganz aufzugehen droht.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?
Technik! Ich brauche zwar meistens Monate, bis ich auch wirklich den letzten Forenkommentar zu einem Gerät studiert habe (von dem ich eh schon wusste, dass es das richtige ist), aber dann steht die Entscheidung felsenfest. Meistens. Also nach noch einmal drüber schlafen.

Wo haben Sie Ihren letzten Urlaub verbracht?
Hongkong. Die Geschichte, das Essen oder einfach nur der quirlige Alltag: Eine wahnsinnig faszinierende Stadt, die nachts immer ein wenig Cyberpunk-Flair versprüht. Und doch trotz der Fülle an Menschen ist alles so sauber und top organisiert. Das hat mich unglaublich beeindruckt – nicht zuletzt als Wahlberliner.

Welcher Person würden Sie gerne mal begegnen?
Ich würde gerne einmal Elon Musk treffen. Diese Mischung aus Nerd und Unternehmer ist einfach einmalig und ich denke, dass man sich mit ihm hervorragend unterhalten könnte.

Welchen Rat würden Sie Ihrem 16-jährigen Ich geben?
Gib nicht so viel Geld für deinen PC aus! Und überlege dir das nochmal mit diesem Politikstudium später. Aber der 16-jährige Martin würde sich davon vermutlich nicht beeindrucken lassen.

Gibt es einen Traum, den Sie unbedingt verwirklichen möchten?
Ich würde gerne wie Steve Ballmer ein eigenes NBA-Team besitzen. Aber das bleibt wohl eher ein Traum.

Ergänzen Sie bitte: IGM ist für mich …
… immer etwas Besonderes, und das nicht nur, wenn der game im Editorial auftaucht!

 

game-Verband
Debatte mit game-Geschäftsführer Felix Falk
02. September
Großes Wachstum in den Bereich In-Game- und In-App-Käufen, Hardware und Online-Netzwerke
23. August
Ina Göring wird Leiterin der Abteilung Mitglieder
18. August