Bundesverband game wächst auf 350 Mitglieder

Verband sieht „Aufbruchstimmung“, 2020 ist die Anzahl der Games-Unternehmen in Deutschland um 20% gewachsen
23. Februar 2022 - 11:48
Image

Vier Jahre nach der Fusion der beiden Branchenverbände BIU und GAME meldet der Bundesverband game 350 Mitglieder. Zum Start Ende Januar 2018 gehörten rund 180 Unternehmen und Institutionen zum Verband. In den zurückliegenden vier Jahren hat sich die Zahl der Mitglieder somit nahezu verdoppelt.

Zuletzt seien besonders viele junge Unternehmen und Neugründungen dem game beigetreten. Der Verband sieht die Gründe dafür in der Einführung der bundesweiten Games-Förderung in Höhe von 50 Millionen Euro jährlich und spricht von einer „Aufbruchstimmung“. 2020 habe sich die Anzahl der Games-Unternehmen in Deutschland um 20 Prozent erhöht. Der game hat sein Angebot in den vergangenen Jahren für diese jungen Unternehmen stark mit Guides, Contract Starter Kits, Förderberatung und einem Mentorenprogramm erweitert.
 
„Die Games-Branche in Deutschland hat in den vergangenen Jahren einen enormen Sprung nach vorne gemacht. Seit dem Zusammenschluss konnten wir als Verband mit starker, geeinter Stimme zu einem unvergleichlichen Aufschwung und einem neuen gesellschaftlichen und politischen Selbstverständnis für Games in Deutschland beitragen. Die großartige Vielfalt unserer Mitglieder hat uns dabei gestärkt: vom internationalen Top-Player über den deutschen Mittelstand bis hin zu neu gegründeten Indie-Studios. Diese geeinte Schlagkraft werden wir auch in Zukunft einsetzen, um die Rahmenbedingungen für die Games-Branche weiter zu verbessern und die Entwicklung der Unternehmen vor Ort mit unserer Arbeit zu unterstützen. Das Mitgliederwachstum zeigt, dass wir hierfür auf dem richtigen Weg sind“, sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.
 

game-Verband
Bundesverband Game zeichnet zwei Spiele im Februar mit einem Sales Award aus
18. März