game Charts: Helldivers 2 erobert die Spitze

Sechs Neuerscheinungen landen im Februar neu in den Top 20 der offiziellen game Charts
13. März 2024 - 07:13
Image

Sechs Neuerscheinungen haben im Februar den Einstieg in die Top 20 der offiziellen Spielecharts des Bundesverbandes game geschafft. Zwei davon haben es sogar bis in die Top 5 geschafft. Der Third-Person-Shooter „Helldivers 2“ von Sony Interactive Entertainment sicherte sich den Spitzenplatz der Charts. „EA Sports FC 24“ muss sich daher diesen Monat mit dem zweiten Platz begnügen. Auf dem dritten Rang ist das Rollenspiel „Final Fantasy VII Rebirth“ von Square Enix neu eingestiegen. Neu in den Top 20 sind das Piraten-Abenteuer „Skull and Bones“ von Ubisoft auf Position sieben, „Mario vs. Donkey Kong“ von Nintendo auf Platz zwölf, das Survivor-Rennspiel „Pacific Drive“ von Kepler Interactive auf Platz 15 und das Action-Rollenspiel „Banishers: Ghost of New Eden“ von Focus Entertainment auf Platz 16.

Die Top 20 im Überblick:

  1. Helldivers 2 (Sony Interactive Entertainment)
  2. EA Sports FC 24 (Electronic Arts)
  3. Final Fantasy VII Rebirth (Square Enix)
  4. It Takes Two (Electronic Arts)
  5. Grand Theft Auto V (Rockstar Games)
  6. Call of Duty: Modern Warfare III (Activision Blizzard)
  7. Skull and Bones (Ubisoft)
  8. Hogwarts Legacy (Warner Bros Games)
  9. Red Dead Redemption 2 (Rockstar Games)
  10. Need for Speed: Heat (Electronic Arts)
  11. The Last of Us Part II Remastered (Sony Interactive Entertainment)
  12. Mario vs. Donkey Kong (Nintendo)
  13. Star Wars Jedi: Survivor (Electronic Arts)
  14. Need for Speed Unbound (Electronic Arts)
  15. Pacific Drive (Kepler Interactive)
  16. Banishers: Ghosts of New Eden (Focus Entertainment)
  17. A Way Out (Electronic Arts)
  18. Minecraft (Microsoft)
  19. Tekken 8 (Bandai Namco Entertainment)
  20. Super Mario Bros. Wonder (Nintendo)
game-Verband
Drei Neuerscheinungen schaffen den Sprung in die Top 20 der offiziellen Charts des Bundesverbandes game
Mit „Avatar: Frontiers of Pandora“ und „Just Dance 2024 Edition“ landen zwei Neueinsteiger in den Top 20 der Charts